Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

viele Probleme mit dem Azubi

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    viele Probleme mit dem Azubi

    Zuerst einmal ein herzliches Hallo an alle hier.
    ganz neu in diesem Forum, habe ich natürlich erst einmal mit großem Interesse Eure Beiträge gelesen.
    Ich bin begeistert, dass man hier als Ausbilder über seine Sorgen und Nöte schreiben kann. Ich bilde seit sehr vielen Jahren Azubis im Einzelhandel aus und bin stolz darauf, dass ich aus jedem einen guten Kaufmann machen konnte.


    Nun zu meinem Problem"Kind":
    Wir können auf Grund unseres Warensortimentes nur volljärige Azubis unter Vertrag nehmen.
    Nun hörte ich im vergangen Jahr von einer Bekannten (alleinerziehende Mutter von 4 Kindern), dass Ihr Sohn (20 Jahre) keinen Ausbildungsplatz findet weil er es einfach nicht schafft sich die Deutsche Rechtschreibung einzuprägen.
    Nun ich sagte Ihr "wir probieren es mal mit Probearbeiten"
    Der junge Mann war 2 Monate (natürlich nicht ohne Bezahlung) bei uns und ging mit Feuereifer an die Arbeit, hat relativ schnell alles begriffen und ihm war nichts zu viel
    Im Ausbildungsvertrag vereinbarten nur 2 Monate Probezeit, da er ja schon 2 Monate hier war.

    1.)
    Am Tag nach dem die Probezeit um war, starteten die Probleme: er war 2 Tage krank, nun dachte ich "für Krankheit kann man nichts" und nahm seine mündliche Entschuldigung an.
    Zwei Wochen danach war er wieder - diesmal 3 Tage Krank ohne Krankmeldung.
    Seit 6 Monaten hat er jeden Monat 3 bis 10 Kranken-Tage. Irgendwann ist mir dann aufgefallen, dass er immer krank ist wenn er den Abend zuvor mit seinen Freunden weg war.
    Deshalb habe ich vor 2 Monaten eine Krankmeldung ab dem 1. Krankentag gefordert.
    Das war mit einem sehr üblen Streit verbunden, der junge Mann stand vor mir und hat mich regelrecht angebrüllt u.a. mit den Worten " es ist mein Recht erst am 3. Tag eine Krankmeldung zu bringen"

    2.)
    Wäre das alles, so würde ich hier bestimmt nicht schreiben.
    Sein nächstes Problem ist, dass er mit 1000 Ausreden immer wieder seine Berichte nicht schreibt ( habe seit 6 Monaten keinen Bericht)

    3.)
    Ein weiteres Problem ist die unerlaubte Nutzung des Internets: sobald er unbeobachtet ist, läßt er seine Arbeit liegen und geht an seinen Arbeits-PC. Er holt seine Mails ab, surft durch Kontaktplattformen und am schlimmsten sind die Trojaner und Viren die er mir schon ins Firmennetz von illegalen Seiten geladen hat.

    4.)
    Seit dem Ablauf seiner Probezeit trödelt er, dass es zu Lasten der restlichen Mitarbeiter geht. Beispiel ich hatte ihn gebeten einen Radio abzustauben damit wir ihn im Verkaufsraum plazieren können - er hat dafür 3 Stunden gebraucht.

    5.) nun kommt das schwerwiegenste Problem: gestern hatte ich Kontakt mit seiner Berufsschullehrerin.
    Sie teilte mir mit, dass er seit September 9 unentschuldigte Fehltage hat und an weiteren 10 Schultagen erst zur 3. Schulstunde ankam.
    Hier im Betrieb hat er davon kein Wörtchen gesagt.

    Auch erfuhr ich gestern, dass er im Notendurchschnitt auf 5.4 steht (!!)
    Ich wollte Beispiele wissen, da wurde mir gesagt, dass er z.B. die geforderte Betriebsvorstellung verweigert habe.
    Diese Betriebsvorstellung habe ich persönlich mit ihm an 2 Tagen erarbeitet und ihm dabei das Arbeiten mit Powerpoint gezeigt.
    Er hat seinen Vortrag hier 3 Mal wiederholt - aber in der Schule hat er sich geweigert etwas vorzutragen. Die Lehrerin hat ihm dann angeboten, dass er den Vortrag "nur vor Ihr" d.h. nicht vor der Klasse halten könne und er hat sich geweigert.

    Aber zu mir hat er auf Nachfrage gesagt "alles gut gelaufen"

    6.)
    Natürlich will ich keinen Menschen verdächtigen, aber in seiner ganzen Ausbildungszeit hat der Junge bisher 3 Mal für ein, zwei Stunden das Ladenlokal alleine "hüten" müssen. Es war so geplant, dass es zu Zeiten war wo sehr wenig Puplikumsverkehr herrschte.
    Jedes Mal fehlten wertvolle Dinge.

    All das und noch viele, jetzt unbeschriebene, Kleinigkeiten machem mir Kopfzerbrechen.
    Ich weiß mir nicht mehr zu helfen, denn jedes Gespräch ist fruchtlos.
    Ich habe das Gefühl, dass er überhaupt nicht zuhört und den Ernst solcher Verfehlungen nicht erkennt.

    Was würdet Ihr mit solch einem Azubi machen?

    Ich bin für jeden Rat dankbar....


    eine gute Nacht wünscht
    Pox

    #2
    RE: viele Probleme mit dem Azubi

    Hallo Pox,
    auch ich bin noch recht frisch hier und bin hier gelandet, weil es tatsächlich nirgends ein Forum gibt, in dem man sich über derartige Probleme austauschen kann (vielleicht habe ich da ja auch was übersehen, aber egal, denn ich glaube, hier ist man wirklich gut aufgehoben).
    Deine Geschichte erinnert mich -- mit einigen Abwandlungen - an das, was bei uns vorgegangen ist, nur dass Du ja schon etwas länger ausbildest und ich direkt mit meiner ersten Ausbildung an so ein Exemplar Azubi geraten bin...
    Es ist immer schwer, aus geschriebenem auch die Gefühle rauszuhören aber ich nehme an, auch Du bist am überlegen, wie man den Azubi auf den richtigen Weg führen kann, ohne zum Äußersten zu gehen. So wie Du ihn aber beschreibst, geht das nicht. Er muss sehen, welche Konsequenzen sein Verhalten hat und - ganz ehrlich, für uns Ausbilder ist so eine Situation ja auch reichlich nervenaufreibend.
    Du musst handeln und hoffen, dass dieses Handeln die nötige Wirkung hat: eine schriftliche Abmahnung ist nun fällig, und zwar insbesondere wegen: 1. nach mehrfacher Aufforderung keine Vorlage des Berichtsheftes, 2. wiederholte private Nutzung des Internets, obwohl dies ausdrücklich verboten wurde 3. Unpünktlichkeit in der Berufsschule (ohne Entschuldigung?) sowie Arbeitsverweigerung in der BS.
    So schlimm sich mein Satz nun anhört: Mach alles bombensicher, so dass Du ihm im Fall des Falles kündigen kannst - ich sage nicht, dass du schon daraufhin arbeiten sollst - wie schon so oft überall geschrieben hat man als Ausbilder ja auch erzieherische Pflichten, aber: was nützt es Dir und der Firma, wenn er noch dazu klaut (nunja, schon bei dem Verdacht, dass ein Azubi klaut reagier ich ja inzwischen aus verständlichen Gründen mehr als empfindlich....).
    Eines noch: erkundige dich bitte, inwieweit es dir möglich ist, das Ladenlokal durch eine versteckte Kamera überwachen zu lassen und inwieweit Du das überhaupt darfst, ohne dass die Mitarbeiter Bescheid wissen. Ich weiß, wie sehr der Verdacht alleine an einem nagt... und so würdest Du da wenigstens Klarheit bekommen!
    LG, alles Gute und lass Dir nicht weiter auf der Nase rumtanzen.
    Zuletzt geändert von martin.pfaff; 18.04.2011, 07:24. Grund: Titel des Beitrags nachgetragen

    Kommentar


      #3
      RE: viele Probleme mit dem Azubi

      Hallo und erst einmal an Sylvi vielen Dank, dass du dir die Mühe des Antwortens gemacht hast.

      ich möchte mal "Wasserstandsmeldungen" durchgeben:

      Heute Nachmittag gegen 14:00 Uhr hat die Kassenlehrerin bei mir angerufen um mir mitzuteilen, dass mein Sorgenkind heute wieder nicht in der Schule war.

      Wir haben noch die Fehltage abgeglichen und die Lehrerin hat mir noch einiges erzählt.
      Um 14:30 Uhr muss unser Azubi nach der Schule wieder arbeiten. So kam es dann auch dass ich noch telefonierte als er zu Dienstantritt kam.. ich fragte mit dem Telefonhörer in der Hand: " Na wie war es heute in der Schule?"
      Antwort vom Azubi: " wie immer - keine Besonderheiten"

      Die Leherin ist schockiert gewesen, denn zum ersten Mal hatte Sie miterlebt wie dreist die Ausbilder an der Nase herum geführt werden.

      Natürlich habe ich heute Mittag mit dem Azubi erst einmal eine Stunde geredet und ihm dann gleich zwei Abmahnungen geschrieben.

      1. wegen der Schulschwänzerei
      2. wegen der unerlaubten PC- Nutzung.

      Im Gespräch habe ich ihm sehr deutlich gemacht, dass er eine allerletzte Chance hat.
      Auch sagte ich ihm, dass er es zukünftig nicht leicht haben wird, denn zum einen werde ich seinen Aussagen nicht mehr vertrauen, da er mich ja wiederholt angelogen hat und weiter sagte ich , dass ich von ihm erwarte, dass er mir bis in einer Woche den Stoff liefert, den er in der Schule versäumt hat, damit ich mit ihm gemeinsam einen Plan erarbeiten kann wie er den Stoff nachholen kann.

      Auch habe ich deutlich gemacht, dass ich die fehlenden Schulstunden keineswegs unter den Tisch fallen lasse, sondern dass ich das als Arbeitszeitbetrug sehe und er sich bis morgen überlegen soll wie er das ausgleichen will:
      drei Möglichkeiten stehen ihm zur Wahl
      a) Abzug vom Urlaub
      b) Mehrabeit bis die Stunden ausgeglichen sind.
      c) Abzug vom Gehalt.

      Ich bin mal nugierig wie das Drama sich weiter entwickelt und ich wede Euch auf dem Laufenden halten.

      nun gute Nacht

      Pox
      Zuletzt geändert von martin.pfaff; 19.04.2011, 07:21. Grund: Titel des Beitrags nachgetragen

      Kommentar

      Lädt...
      X