Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beschäftigung einer 18-jährigen Auszubildenden nach dem Berufsschulunterricht

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Beschäftigung einer 18-jährigen Auszubildenden nach dem Berufsschulunterricht

    Hallo,
    im Rahmen einer Nachhilfetätigkeit als ehemaliger Berufsschullehrer kam folgende Frage auf:
    Eine Auszubildende (18-jährig) hat außer dem normalen wöchentlichen Berufsschulunterricht alle 14 Tage zusätzlich Unterricht bis 13:00 Uhr. Der auszubildende Betrieb verlangt, dass sie danach in den Betrieb kommt.
    Ist dies zulässig?
    Vielen Dank für alle Antworten.
    Hans Geltz

    #2
    Beschäftigung einer 18-jährigen Auszubildenden nach dem Berufsschulunterricht

    Hallo Herr Geltz,
    seit der letzten großen Novelle des JArbSchG gilt die Ausnahme, nach der die Regelungen des § 9 Abs. 1 bis 3 JArbSchG für jugendliche Berufsschüler auch auf volljährige Auszubildende anzuwenden ist (§ 9 Abs. 4 JArbSchG), nicht mehr. Wir haben damals (Stichtag 1. März 1997) die Folgen dieser Änderung hier im Forum ausführlich diskutiert. Bevor Sie sich aber jetzt auf die mühsame Suche nach den Beiträgen machen, empfehle ich Ihnen einen Blick in meine website (www.adalbert-ruschel.de). Dort habe ich unter "Texte zum Herunterladen" eine Zusammenfassung (Freistellung volljähriger Auszubildenden für die Berufsschule) gepostet.

    Mit freundlichen Grüßen
    Adalbert Ruschel
    Adalbert Ruschel
    Professor i.R. Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg
    Autor und Ko-Autor von Büchern und Buchbeiträgen zur beruflichen Bildung

    Kommentar

    Lädt...
    X