Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ausbildungsnachweis <-> Berichtsheft

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ausbildungsnachweis <-> Berichtsheft

    Hallo,

    auch auf die Gefahr hin, dass es vielleicht schon einmal irgendwo stand, ich aber zu blind war und es übersehen habe:

    Gibt es einen inhaltlichen Unterschied zwischen Ausbildungsnachweis und Berichtsheft, oder ist Ausbildungsnachweis einfach nur ein neues, schöneres (?) Wort für Berichtsheft?

    Vielen Dank.

    Gruß.
    Markus Zimmerling

    #2
    RE: Ausbildungsnachweis &lt;-&gt; Berichtsheft

    Lieber Herr Zimmerling,

    hier ist ein Link zur IHK Nordschwarzwald. Die haben dort eine ganz gute Definition der Begriffe veröffentlicht. Vielleicht hilft Ihnen das weiter:

    Der Ausbildungsnachweis als Berichtsheft
    Martin Pfaff
    DEKRA-Media GmbH

    Kommentar


      #3
      RE: Ausbildungsnachweis &lt;-&gt; Berichtsheft

      Mit dem Berufsbildungsreformgesetz - gültig am 01.04.2005 - löst der schriftliche Ausbildungsnachweis das Berichtsheft ab.
      mfg
      Dieter Fischer

      Kommentar


        #4
        RE: Ausbildungsnachweis &lt;-&gt; Berichtsheft

        Hallo Herr Zimmerling,
        in dem Forum von foraus.de hatte ich bereits eine ähnliche Frage gestellt. Ich bin mir nicht sicher, ob alle Ausbildungsordnungen und zuständigen Stellen auf den einfacheren Ausbildungsnachweis umgestellt haben. Eine Reihe von Azubi-Anfragen in anderen Foren lassen mich vermuten, dass es auch noch herkömmliche Berichtshefte mit ausführlicheren Tätigkeitesbeschreibungen gibt.

        Eine Umstellung hatte der Bundesausschuss für Berufsbildung bereits in einer Empfehlung von 1971 verlangt.
        Dipl.-Ing.,
        Fachautor, .

        www.it-weiterbildung.de.ms

        Kommentar


          #5
          RE: Ausbildungsnachweis &lt;-&gt; Berichtsheft

          Hallo Herr Zimmerling,
          Das BBiG in seiner Fassung bis zum 31. März 2005 sprach von Berichtsheft. In manchen Verordnungen zur Neuordnung von Ausbildungsberufen wurden aber schon Ausbildungsnachweise verlangt, manchmal auch "Berichtshefte in Form von Ausbildungsnachweisen". Die Novelle des BBiG, die seit dem 1. April 2005 in Kraft ist, spricht in § 5, Abs. 2, Nr.7. jetzt eindeutig von Ausbildungsnachweisen.
          Der Streit ist ein bißchen altbacken und akademisch. Entfacht wurde er allerdings bereits Ende der sechziger Jahre, weil Berichtshefte als Märchenbücher verhöhnt wurden - was auch viel zu oft der Wahrheit entsprach. Aus manchen Ausbildungsbetrieben kamen über Lehrlingsgenerationen immer die gleichen Konvolute. Sie wurden einfach wieder abgeschrieben, häufig erst im letzten Moment.
          Die meisten Kammern haben zur Anfertigung von Berichtsheften bzw. Ausbildungsnachweisen Handreichungen und Formulare erstellt. Fragen Sie doch einmal bei Ihrer Kammer danach.
          Mit besten Grüßen
          Ihr Adalbert Ruschel
          Adalbert Ruschel
          Professor i.R. Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg
          Autor und Ko-Autor von Büchern und Buchbeiträgen zur beruflichen Bildung

          Kommentar


            #6
            RE: Ausbildungsnachweis &lt;-&gt; Berichtsheft

            Von Streit war hier ja nicht die Rede, sondern nur von einer Frage und die ist nicht akademisch, Herr Ruschel. Viele Azubis haben nach wie vor Probleme mit dem Schreiben von Berichten, weil sie nicht einfach abschreiben oder Märchenbücher verfassen wollen. Und die Ausbilder sind da offenbar keine Hilfe. In Zusammenhang mit der AEVO wird das Thema vermutlich auch nicht thematisiert.

            Dass Schreiben von Arbeitsberichten könnte neuerdings aus pädagogischen Gründen gerade in den Berufen wieder an Bedeutung gewinnen in denen sie abgeschaft sind. Der Trend geht in die Richtung, dass der Ausbilder zum Lernprozessbegleiter wird und dabei den Azubi zum Reflektieren des Lern- und Arbeitsprozesses anhalten muss, damit er bewusst aus Erfahrung lernt. Das Schreiben eines Berichts wäre eine gute Reflexionsmöglichkeit.

            Leider gibt gibt es bei den Berichtsheften und Ausbildungsnachweisen weder eine berufsübergreifende noch eine bundeseinheitliche Verfahrensweise der Kammern, so dass eine Nachfrage dort allenfalls eine örtlich gültige Antwort ergibt.

            Freundlichen Gruß
            Wilfried Willker
            Dipl.-Ing.,
            Fachautor, .

            www.it-weiterbildung.de.ms

            Kommentar


              #7
              RE: Ausbildungsnachweis &lt;-&gt; Berichtsheft

              Hallo Herr Willker,
              warum denn gleich so beleidigt, ich bin doch auf Ihrer Seite. Vielleicht haben Sie übersehen, dass das meiste von dem, was ich geschrieben habe, grammatikalisch in der Vergangenheit steht. Damals, in den sechziger Jahren, war ich sogar einer der Wortführer derjenigen, die sich für das Berichtsheft eingesetzt haben. Dass die Niederlage jetzt mit Verspätung kommt, habe ich nicht mehr erwartet. Ich sah und sehe im Berichtsheft, wenn es ordnungsgemäß und der Zielsetzung entsprechend geführt wird, eine bewährte Einrichtung der Qualitätskontrolle der Berufsausbildung und - was mir fast noch wichtiger ist - ein Mittel der Sprachpflege, die in Schule und Betrieb deutlich zu kurz kommt. Die Aufnahme des Ausbildungsnachweises in die Gesetzesnovelle soll nach Aussage eines MdB zustande gekommen sein, weil sie die Praxis der Anerkennungsverordnungen widerspiegele - und diese entstehen schließlich nicht zuletzt durch Kompromisse der bibb-Fraktionen.
              Mit besten Grüßen
              Ihr Adalbert Ruschel
              Adalbert Ruschel
              Professor i.R. Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg
              Autor und Ko-Autor von Büchern und Buchbeiträgen zur beruflichen Bildung

              Kommentar


                #8
                RE: Ausbildungsnachweis &lt;-&gt; Berichtsheft

                Hallo Herr Ruschel,
                ich war überhaupt nicht beleiigt, sondern wollte nur Herrn Zimmerling etwas in Schutz nehmen, der ja eine berechtigte Frage gestellt hatte. Es wird auch niemand nachträglich die Berichtshefte wieder einführen können oder wollen. Aber: Je selbständiger (handlungs- und prozessorientiert) die Azubi künftig arbeiten und lernen, um so wichtiger wird es für die Ausbilder, mit ihnen den Lernprozess zu reflektieren.
                Freundlichen Gruß aus Bremen
                Wilfried Willker
                Dipl.-Ing.,
                Fachautor, .

                www.it-weiterbildung.de.ms

                Kommentar

                Lädt...
                X