Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bloggen, Twittern und Co in der Ausbildung?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bloggen, Twittern und Co in der Ausbildung?

    Warum sollten man in der Ausbildung Kurznachrichtendienste oder Blogs nutzen?
    Mit diesem Thema setzt sich folgender Podcast auseinander:

    siju.podspot.de/files/Messe%2...tern%20Co2.mp3
    oder
    didacta.universpodcast.com/bl...ittern-und-co/ (Links entfernt, da nicht mehr erreichbar)

    Ich schreibe über dieses Thema meine Masterarbeit und würde mich über ein Feedback freuen (gerne auch unter: silke@dieneckers.de)!
    Danke und Grüße
    Silke
    Zuletzt geändert von Administrator; 13.02.2019, 11:05.

  • #2
    RE: Bloggen, Twittern und Co in der Ausbildung?

    Hallo Silke,

    unter qualifizierungdigital.de finden Sie verschiedene vom BMBF geförderte Projekte, die versuchen WEB 2.0 Tools u.a. auch Blogs in der Aus- und Weiterbildung einzusetzen.

    In foraus.de gibt es u.a. zum Thema Weblogs in der Berufsausbildung den Lernbaustein:

    Neue Internettechnologien in der Ausbildung nutzen: Wikis, Weblogs und Podcasts
    mit Literaturtipps und Links

    sowie Wiki und Podcasts als interaktive Medien in der Berufsbildung: Handlungsorientiert ausbilden mit Social Software

    Mit freundlichen Grüßen
    Zuletzt geändert von Administrator; 29.09.2017, 13:31.
    Martin Pfaff
    DEKRA-Media GmbH

    Kommentar


    • #3
      Speaking Up in Class, Silently, Using Social Media

      http://www.nytimes.com/2011/05/13/ed...cial.html?_r=1
      "Alles, worauf Information wartet, ist die Gelengenheit" (A.Runge, IT-Trainerin und freie Journalistin)

      Interessant für Planspiele und auch zum Verwenden von Freelancern und für Schüler und Lehrer völlig kostenfrei/Lebenslang
      http://www.skillnote.com

      Kommentar


      • #4
        RE: Bloggen, Twittern und Co in der Ausbildung?

        Naja das kommt doch ganz auf den Betrieb und die jeweilige Ausbildung an oder? Es gibt nun mal eben Berufsgruppen, die sich damit tagtäglich auseinander setzen müssen und die das dann natürlich in der Ausbildung oder in Praktika ihren jungen Mitarbeitern bei bringen. Und sich mit dem Internet auszukennen ist heute sehr wichtig und Social Media ist ein immer wichtiger werdendes Thema
        Zuletzt geändert von martin.pfaff; 23.08.2011, 11:51. Grund: Titel des Beitrags nachgetragen

        Kommentar


        • #5
          AW: Bloggen, Twittern und Co in der Ausbildung?

          Sehe ich auch so. Das ganze Thema Social Media wird immer wichtiger und man sollte sich schon damit auskennen. Aber es muss auch zum jeweiligen Beruf passen....man sollte sich damit also schon täglich auseinandersetzen. Wenn man sich damit auskennt, kann es eigentlich nur positive Effekte aud das Unternehmen und die Beschäftigen haben.

          Kommentar


          • #6
            AW: Bloggen, Twittern und Co in der Ausbildung?

            Ich stimme damit überein, dass heutzutage Internet ein wichtiges Quelle und ein wichtiges Medium ist. Man muss lernen wie man damit umgehen soll.
            Zuletzt geändert von Administrator; 15.01.2014, 11:36. Grund: Werbung entfernt

            Kommentar


            • #7
              AW: Bloggen, Twittern und Co in der Ausbildung?

              Ich denke auch, dass das Thema immer wichtiger wird. Ein Onkel von mir ist Gymnasiallehrer für Mathematik und Wirtschaft und hat vor zwei Jahren einen kleinen Blog mit Lehrvideos erstellt. Das Projekt kam bei den Schülern erwartungsgemäß sehr gut an.

              Gruß
              henrik
              Beste Grüße,
              Henrik

              Kommentar


              • #8
                AW: Bloggen, Twittern und Co in der Ausbildung?

                Ich glaube nicht, dass Bloggen ein großes Plus in der fachlichen Ausbildung selber bedeuten würde. Allerdings kann es einen Motivationseffekt haben, weil die Azubis sich stärker mit ihrer Arbeit identifizieren. Man muss dazu aber sagen, dass immer noch die wenigsten Firmen einen Bezug zum Corporate Blogging haben.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Bloggen, Twittern und Co in der Ausbildung?

                  Zitat von schallundhauch Beitrag anzeigen
                  Ich glaube nicht, dass Bloggen ein großes Plus in der fachlichen Ausbildung selber bedeuten würde. Allerdings kann es einen Motivationseffekt haben, weil die Azubis sich stärker mit ihrer Arbeit identifizieren. Man muss dazu aber sagen, dass immer noch die wenigsten Firmen einen Bezug zum Corporate Blogging haben.
                  Genau so ist es. Bei uns ist das (leider) auch nicht verbreitet.
                  Aber auch das liegt denke ich sehr an der Branche.
                  Ein Web-Unternehmen bzw. Startup hat natürlich einen ganzen anderen Fokus, als ein produzierendes Gewerbe.
                  Da wird die Geschichte im Internet von großen Abteilungen oder Agenturen gesteuert.
                  Schließlich sind Blogbeiträge oder Beiträge in den Social Networks nicht immer förderlich für Unternehmen.
                  Ich mach' mir keine Sorgen, der Vorrat reicht.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Bloggen, Twittern und Co in der Ausbildung?

                    Das ist ein sehr spannendes Thema.
                    Mein Unternehmen ist hier aber auch eher "veraltet", wenn es um Social Media, etc. geht.
                    Bei uns gibt es klassische Berichtsheft und natürlich die Pressemitteilungen in den regionalen Zeitungen.
                    Ich bin auch dafür die Azubi's mit solchen Themen zu motivieren.
                    Schließlich machen Sie das ja eh schon in Ihrer Freizeit!
                    There are no stupid questions. Just stupid people.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Bloggen, Twittern und Co in der Ausbildung?

                      Ich halte es für wichtig, dass sich junge Menschen mit sozialen Netzwerken und neuen Kommunikationsformen auseinandersetzen. Auch in der Betriebswelt gibt es zur Zeit signifikante Änderungen - immer mehr Großkonzerne führen interne soziale Netzwerke ein. Natürlich ist nicht alles was in sozialen Netzwerken besprochen wird, relevant für die Arbeit oder führt vielleicht sogar zur Ablenkung. Dennoch kann die Kommunikation in der Firma beschleunigt und unterschiedliche Berufsgruppen besser miteinander vernetzt werden.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: RE: Bloggen, Twittern und Co in der Ausbildung?

                        Um Social Media kommt doch heute keiner mehr vorbei. Da ist es gut, wenn das auch in der Ausbildung eine Rolle spielt, z.B. das Thema private Daten und Fotos im Netz.
                        Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind. (Henry Ford)

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Bloggen, Twittern und Co in der Ausbildung?

                          Das Thema ist ja schon etwas älter, aber ich greife es mal wieder auf. Wir stellen gerade in der Firma auf die Sozialen Netzwerke um und unsere Azubi bearbeitet das als Projekt. Finde das eine nette Abwechslung für den Azubi zum normalen Stoff

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: RE: Bloggen, Twittern und Co in der Ausbildung?

                            Überall muss es sicher nicht sein. Aber in vielen Branchen macht es durchaus Sinn. Wobei man auch mit solchen Shitstorms umgehen muss, die ja über jede Firma früher oder später mal hereinbrechen.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X