Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unaufmerksamkeit der Azubine

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Unaufmerksamkeit der Azubine

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe seit Anfang August 2010 eine Azubine zur Kauffrau für Bürokommunikation.

    Menschlich passen wir beide sehr gut zusammen, verstehen uns echt super.

    Sie ist lernfähig- und willig und sehr fleißig.

    Nun ist es so, dass ich ihr in dem 1 ersten (da war noch keine BS) Monat Aufgaben gestellt habe, damit sie unsere Produkte besser kennen lernt (wir vertreiben Reinigungsmittel). z.B. hat Tabellen mit Namen, Eigenschaften usw. unserer Produkte aufgestellt.

    Außerdem habe ich ihr viele Aufgaben gestellt, damit sie unsere Kunden schnell lernt. So das wenn der Kunde seinen Namen sagt, sie dann auch weiß, wer das ist.

    Da sie ja jetzt 1,5 Tage wegen BS nicht da ist, höre ich vermehrt von den Kunden, dass sie sich nicht gut auskennt mit den Produkten, Namen nicht richtig verstehtusw. und sie die Anliegen teilweise schlecht bis garnicht versteht.

    Viele sagten mir auch, dass sie viele Fehler z.B. in der aufgenommenden Bestellung gemacht hat.

    Sie schreibt auch gerne Telefonnotizen für den Chef und schreibt dann nicht das Anliegen dabei. Und das nervt meinen Chef glaubich auch etwas. Bis jetzt hat er noch nichts gesagt, aber ich glaue das kommt noch.


    Hat denn jemand einen Rat für mich was ich tun kann?
    Sie hat ja schon sämtliche Aufgaben zum Kennenlernen gemacht.

    Ich bedanke mich fürs Lesen und hoffe, dass mir jemand antwortet.

    Mit freundlichen Grüßen

    dammi83

    #2
    Hallo Dammi83,

    zunächst sollten Sie Ihren Kunden bei Reklamationen erklären, das es sich um eine Auszubildende handelt die noch nicht alles wissen und richtig machen kann.
    Dann würde ich ein offenes Gespräch mit der Auszubildenden suchen, ihr die Rückinfos der Kunden erläutern und mich auf Ihren Lernwillen verlassen.

    Das gleiche gilt für die Notizen für den Chef, Sie muss lernen den Namen des Kunden den Grund des Anrufs festzuhalten, damit ein aus gelernter Mitarbeiter diese Notizen im
    Notfall weiter bearbeiten kann.

    Eine Auszubildende kann und wird in Zukunft nicht alles wissen, bedenken Sie das bitte. Ein offenes Wort und Ohr sollte sie jedoch haben.


    Gruß
    Michael

    Kommentar


      #3
      Hallo dammi83,

      die von Ihnen beschriebenen Situationen sind wunderbar geeignet um sie in Form von Rollenspielen zu üben.
      Vielleicht können Sie auch Kollegen einbinden, die die Rolle von Kunden am Telefon übernehmen. Zusammen besprechen Sie dann, wie man mit schwierigen Situationen umgeht - was ist, wenn der Anrufer Nuschelt und man den Namen nicht versteht? Wie verhält man sich wenn man mit dem Gesprächsthema unsicher ist (Welches Produkt war denn jetzt wohl gemeint?) und so weiter. Und natürlich kann man auch üben, wie man am besten Telefonnotizen aufnimmt und verständlich weitergibt. Vielleicht hilft am Anfang eine Checkliste dabei: - Name des Anrufers, Uhrzeit, Anliegen, Rückrufwunsch, etc.

      Denn ganz klar ist ein Auszubildender nach so kurzer Zeit noch unsicher und muss angeleitet und gegebenenfalls auch kontrolliert werden.

      Viel Erfolg,
      F.

      Kommentar

      Lädt...
      X