Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Azubi ist zu dick

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Azubi ist zu dick

    Wir haben seit dem 01.09.2011 einen neuen Azubi. Ich bin normalerweise gänzlich abgeneigt Vorurteile in die Gesellschaft zu streuen. Aber dieser Junge wiegt sage und schreibe 150 kg, ist 17 Jahre alt und ist in seiner Bewegungsfähigkeit, sagen wir mal - "stark eingeschränkt".
    Das Gute: Er hat selbst bereits gemerkt, dass er beruflich kaum einen Chance haben wird, wenn er weiterhin so "unbeweglich" ist. Ich muss dazu sagen, bei unserem Betrieb handelt es sich um eine Vertragswerkstatt (Kfz) und für Ihn ist es nicht möglich, länger als 5 Minuten über Kopf zu arbeiten, er sagt die Arme würden ihm "zu schwer".
    Er klagt über Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen - bereits 16 Krankheitstage. Ich habe bereits mit meinem Chef über diese Situation gesprochen, wollte diesem Jungen nicht zu nahe treten. Mein Chef hat dann aber den Bogen überspannt und ihn als "fette Sau" und "Bullenfresse" beschimpft, jetzt hat er eine Klage am Hals wegen Mobbing.

    Meine Frage ist nun, kann unser Betrieb diesem Jungen doch nahe legen, dieses Beschäftigungsverhältnis aufzukündigen, er würde hier nicht glücklich.
    Was soll ich tun?

    Gruss flugelch.

  • #2
    Azubi ist zu dick

    Guten Tag:
    Ich kann kaum glauben, was ich da lesen muss:
    Da ist das Allgemeine Gleichbehandlungsesetz (AGG) seit nunmehr 5 1/2 Jahren in Kraft, und viele Unternehmen haben immer nocht nicht begriffen, dass sich Diskriminierungen nicht nur moralisch-ethisch von selbst verbieten, weil nicht diskriminiert zu werden ein MENSCHENRECHT ist, sondern mittlerweile auch der Ächtung durch die Rechtsordnung unterliegen:
    Übergewichtigkeit (Adipositas) ist eine BEHINDERUNG und damit ein DISKRIMIERUNGSMERKMAL gem. § 1 AGG.
    Beschimpfungen und Verspottungen sind daher BELÄSTIGUNGEN WEGEN EINER BEHINDERUNG ( § 3 Abs. 3 AGG): Der Azubi hat schon allein deswegen einen SCHMERZENSGELDANSPRUCH gegen den Ausbildungsbetrieb IN EMPFINDLICHER HÖHE, und außerdem natürlich einen ebenso klagbaren Anspruch auf Unterlassung und ggfs. ENTSCHULDIGUNG.
    Sollte der Betrieb gar eine Kündigung erwägen oder gar aussprechen, hat der Betrieb EIN WEITERES SCHMERZENSGELD IN NOCH EMPFINDLICHERERE HÖHE VERWIRKT.
    Außerdem müsste er dann dem Azubi DEN GESAMTEN MATERIELLEN SCHADEN ERSETZEN, also mindestens ALLE ENTGANGENEN BERUFSEINSTIEGSLÖHNE, die er wegen späteren Ablegens der Prüfung nicht erhalten haben würde.
    Ich empfehle dem Betriebsinhaber DRINGEND, für sich und alle MitarbeiterInnen schleunigst eine AGG-Schulung zu besuchen!!!!
    In diesem Sinne
    Peter Weiss
    Rechtsanwalt und Dozent, ua. im ADA-Bereich
    Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Antidiskriminierungsrecht
    Zertifiziert vom European Antidiscrimination Council London
    http://rapweiss.de
    Zuletzt geändert von martin.pfaff; 16.03.2012, 07:11. Grund: Titel des Beitrags nachgetragen

    Kommentar


    • #3
      Azubi ist zu dick

      ja ist schon erschreckend zu erfahren das sowas heutzutage noch zutreffen kann!
      gesetze hin oder her...wenn es ein großer kfz betrieb ist...zahlen sie das leider und dann wars das auch für sie kommen sie vielleicht billiger weg als wenn sie ihn durchschleppen aber ihn trotzdem nicht haben wollen. Ausbildung ist ja leider nicht so billig!!
      hab selten wieder sowas erschreckendes gelesen ganz ehrlich....ich hoffe du hast denen das mitgeteilt wegen der schulung!!
      Zuletzt geändert von martin.pfaff; 16.03.2012, 07:11. Grund: Titel des Beitrags nachgetragen

      Kommentar


      • #4
        Azubi ist zu dick

        Ich hätte eher versucht mit dem azubi am Gewicht zu arbeiten, sofern dieser dafür offen ist. Mit Beschimpfungen wird das sicher nichts.
        Zuletzt geändert von martin.pfaff; 16.03.2012, 07:12. Grund: Titel des Beitrags nachgetragen

        Kommentar


        • #5
          AW: Azubi ist zu dick

          Puuh, der Chef ist ja wirklich daneben... Sicher, es ist nicht schön, dass jemand in so jungem Alter so dick ist. Aber wer mit 17 so viele Kilo auf den Rippen hat, bei dem liegt das doch sicher auch an der Erziehung oder nicht? Hätte man ihm da nicht lieber unter die Arme greifen sollen statt ihm das Leben noch schwerer zu machen?
          „Man liebt das, wofür man sich müht, und man müht sich für das, was man liebt.“

          Kommentar


          • #6
            AW: Azubi ist zu dick

            Also beschimpfungen sind in so einem Fall unter aller Sau. Manche Leute können wirklich nichts dafür, es da diverse Krankheiten.

            Kommentar


            • #7
              AW: Azubi ist zu dick

              Ich schließe mich den Meinungen hier vorbehaltlos an: einfach eine unfassbares Verhalten deines Chefs, unter aller Sau!

              Ich hoffe, der Junge heht gerichtlich gegen ihn vor.
              Freundliche Grüße, Jurij.

              Kommentar


              • #8
                Hallo zusammen,

                ich weiß es ist eigentlich verpöhnt "tote" Beiträge durch eine Antwort wieder nach oben zu pushen und das auch gleich noch bei meinem ersten Post, vorab schonmal SORRY! dafür...

                Aber ich bin ehrlich, das Thema ist sehr heikel und ich gebe selbstverständlich sämtlichen Vorrednern an, das Verhalten des Chefs ist untragbar. Sojemand hat in einer Führungsposition (und Vorbildsfunktion) überhaupt nichts zu suchen.
                Ich hoffe die Anzeige wurde verfolgt und der Chef entsprechend seines Verhaltens bestraft.

                Aber mich würde ein gänzlich anderer Gesichtspunkt interessieren.
                Wie geht man mit einem Auszubildenden um, welcher durch die körperlichen Gegebenheiten nur sehr schwer bis garnicht in seinem Ausbildungsbetrieb zurecht kommt?
                Hier stellen sich natürlich gleich mehrerer Fragen (selbstverständlich unter Beachtung des gültigen AGG), hätte man hier im Vorfeld reagieren müssen?
                Was ist zu tun wenn sich die körperlichen Gegebenheiten während der Ausbildung ins extreme Verändern? (Anhand des hiesigen Beispiels, enorme Gewichtszunahme)

                Gibt es Wege wie man solche Probleme lösen kann?

                Ich bin schon auf eure Antworten gespannt.
                Viele Grüße
                JaWie

                Kommentar


                • #9
                  Hallo JaWie,

                  ich denke, das ist sehr, sehr heikel. Irgendetwas muss man auf jeden Fall tun. Ich würde versuchen, mich an das betriebliche Gesundheitsmanagement zu wenden. Gibt's nicht in jedem Betrieb, ich weiß. Letztendlich tut man aber doch auch dem Azubi keinen Gefallen, der unter Umständen dadurch die Ausbildung nicht besteht und immer mehr in einem Teufelskreis feststeckt.

                  Ich hatte so einen ähnlichen Fall einmal. Da war es kein Azubi, aber ein Kollege, der nur befristet angestellt war. Ich habe versucht, ihm ein wenig zu helfen. Irgendwie hat er es geschafft, etwas abzunehmen und hat nun auch eine feste Stelle. Leider sind die Kilos wieder drauf ... Was ich völlig unterschätzt hatte: oft stecken hinter Gewichtsproblemen massive psychische Probleme, Lebenskrisen, Schicksalsschläge etc. Da sollte man eigentlich als Laie nicht drin "rumrühren" ...

                  Beste Grüße!

                  Kommentar


                  • #10
                    Offen mit den Menschen zu reden hilft oft. Man kann sich ja in der Wortwahl auch besser ausdrücken und kann auch versuchen auf die Menschen einzugehen.
                    Ich würde die Hilfe darauf konzentrieren den jeweiligen Menschen dorthin zu verweisen, wo man ihn wirklich helfen kann.
                    Ich denke nicht, dass man als Ausbilder in einer KFZ Werkstatt auch fähig ist als Ernährungscoach und Psychologe dem Menschen zu helfen. Man kann aber sehr wohl ihm sagen was man von ihm erwartet und zeigen, dass es so wahrscheinlich nicht erreichbar ist.

                    Kommentar


                    • #11
                      in unserer Gesellschaft ist es allerdings noch Gang und Gäbe, dass dicke Menschen oft als unkompetenter eingestuft werden - und schon klar, in einem körperlich anstrengenden Job würde man natürlich immer Schlankeren den Vortritt lassen, weil man ja auch fit sein muss...dass das bei Dicken zu einem gekränkten Selbstwertgefühl führt, ist aber auch irgendwie verständlich.

                      Kommentar


                      • #12
                        Hallo,
                        also, ich hätte den Chef auch angeklagt. Was ist das den für ein Vorbild? Wenn der Chef schon so ist, was dann mit den Mitarbeiter?

                        Wenn ihn jemand vielleicht an die Hand genommen hätte und mit ihm reden würde wäre alles viel einfacher. Motivieren, an der Situation was ändern und nicht direkt beschimpfen. Ich hätte ihm einige Seiten zum Abnehmen heraus gesucht oder ihn motiviert Sport zu machen. Das hätte er eventuell auch schlecht gefunden, aber da zeigt man Interesse am Mitarbeiter.
                        Zuletzt geändert von Administrator; 12.06.2019, 14:47. Grund: Werbung entfernt!

                        Kommentar


                        • #13
                          fraglich ist, ob es dem Selbstbewusstsein des Jungen nicht schadet, wenn ihn alle darauf ansprechen, er sei zu dick...dass man von einen auf den anderen Tag nichts ändern kann, sollte jedem bewusst sein...sich jeden Tag Tipps dazu einhören zu müssen, kann auch nur demotivierend sein, wenn man wirklich viel Energie in das Ganze hineinsteckt.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X