Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Anwesenheitspflicht des Ausbilders

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Anwesenheitspflicht des Ausbilders

    Hallo zusammen,

    gibt es gesetzlichen Grundlagen für die Anwesenheitsplicht des Ausbilders ?
    Wir haben bei uns im Betrieb Gleitzeit und das gilt auch für die Auszubildenden.
    Daher ist es nicht immer möglich für mich als Ausbilder ständig anwesend zu sein.
    Ich habe bisher noch keine genaue Angabe gefunden und hoffe hier etwas zu erfahren.

    Vielen Dank im Voraus

    MfG

    Andreas Korth

    #2
    Hallo,

    damit es genauer bzw. verbindlicher werden kann, fehlen folgende Daten,

    Anzahl und Alter der Auszubildenden
    welcher Beruf / Berufsfeld
    welche Gleitzeitregelung
    gibt es weitere AusbilderInnen (anderer Berufe) im Betrieb
    Anzahl der Fachkräfte

    Ansonsten würde ich sagen, Anwesenheit so oft wie nötig - Selbstständig so oft wie möglich.

    Beste Grüße

    Kommentar


      #3
      Hallo,

      wir haben 3 Azubis zum Elektroniker Fachrichtung Geräte und Systeme.
      Einer ist 20 und die anderen beiden 17 Jahre alt.

      Bei unserer Gleitzeitregelung besteht die Möglichkeit zwischen 06:00 und 20:00 Uhr zu arbeiten.

      Gesamte Mitarbeiteranzahl ist 18. Davon sind noch drei Fachkräfte, aber keine weiteren Ausbilder.

      Beste Grüsse

      A.Korth

      Kommentar


        #4
        Hallo Andreas,

        nein, es gibt keine "gesetzliche Anwesenheitspflicht" für Ausbilder. Das ergibt sich bspw. schon daraus, dass in § 28 Berufsbildungsgesetz Absatz 3 steht, dass unter der Verantwortung des Ausbilders geeignete Fachkräfte an der Ausbildung mitwirken dürfen. Unter der Verantwortung bedeutet dabei nicht, dass Du ständig vor Ort sein musst. Du hast ja auch mal Urlaub etc. Wichtig ist, dass andere Ansprechpartner bzw. ausbildende Fachkräfte da sind. Es sollte also geregelt sein, wer den Azubi betreut, wenn Du mal - und seien es zwei Wochen Urlaub - nicht da bist.
        Auch Gleitzeitregeln gelten bspw. bei uns im Betrieb nicht uneingeschränkt für Azubis. Hier gibt es immer individuelle Absprachen. Wir würden bspw. keinen Azubi in Gleitzeit von 6 Uhr morgens arbeiten lassen, wenn der zuständige Ausbilder immer erst um 10 Uhr anfängt. Das macht keinen Sinn. Bisher haben wir aber auch immer problemlos eine gute Lösung gefunden.

        Viele Grüße
        Ausbilder75

        Kommentar


          #5
          Hallo,

          hier bin ich wieder. Zunächst: Ich möchte keine juristische Diskussion entfachen, es gibt aber Urteile, in denen die Eignung der Ausbildungsstätte negiert wurde, wegen zu geringer Anwesenheit des Ausbilders.

          Ausbilder75 hat recht, indem er auf die Praxis verweist, Azubis von der Gleitzeitregel auszuschließen. Schließlich möchte ich als Ausbilder ggf. mit allen dreien etwas gemeinsam beginnen. Es sollte also ein fester Beginn und ein fixes Ende für die Azubis festgelegt werden. (7:00 bis 15:00 Uhr z. B.) Von "individuellen" Regelungen rate ich ab.

          Falls es dann etwas geben sollte, was man nur um 19:30 Uhr oder 6:00 Uhr lernen kann, wird mit entsprechendem Verlauf diese geänderte Arbeitszeit für eine Woche oder mehr angeordnet. Anschließend wird wieder die "normale" Zeit gelernt und gearbeitet.

          Beste Grüße

          Kommentar

          Lädt...
          X