Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erkrankung - Verlängerung der Ausbildungsdauer

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Erkrankung - Verlängerung der Ausbildungsdauer

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    einer meiner Azubis (3. Lehrjahr, volljährig) ist seit August 2013 erkrankt. Durch die Erkrankung konnte der Azubi nicht an der Abschlussprüfung im Winter 2013/14 teilnehmen. Eine geplante Wiedereingliederung ist bereits nach dem ersten Tag gescheitert, da der Azubi einen Rückfall hatte. Im Moment ist die betreffende Person immer noch, für unbestimmte Zeit, krank geschrieben. (Gesamtdauer bisher gut 6 Monate). Gerne würde ich besagten Azubi unterstützen habe aber nun folgendes Problem:

    - Der Ausbildungsvertrag läuft zum 28.02.2014 aus
    - Möchte gerne zusammen mit dem Azubi den Ausbildungsvertrag um 6 bzw. 12 Monate verlängern. Problem der Azubi reagiert nicht auf meine Anfragen. Daher werde ich nun den Antrag auf Verlängerung an den Azubi schicken mit der Bitte die Dauer der Verlängerung selbst einzutragen.
    Was passiert, wenn der Azubi auch darauf nicht reagiert und den Verlängerungsantrag nicht ausfüllt? Endet dann das Ausbildungsverhältnis automatisch?

    Vielen Dank für Eure Unterstützung!
    Schöne Grüße,
    Kati

    #2
    AW: Erkrankung - Verlängerung der Ausbildungsdauer

    Hallo Frau Neuhaus,
    Krankheit ist nicht automatisch ein Grund zur Verlängerung der Ausbildungszeit. Der Ausbildungsvertrag endet entweder nach Ablauf der vereinbarten Zeit oder nach bestandener Berufsausbildungs-Abschlussprüfung (Zweck erreicht).
    Eine Verlängerung der Ausbildungszeit, zunächst bis zur nächsten Prüfung, längstens jedoch um ein Jahr, können nur Ausbildender und Auszubildender gemeinsam bei der zuständigen Stelle (Kammer) beantragen. Diese muss dem Antrag zustimmen, wenn nicht rechtliche Gründe dagegen sprechen. Eine Ablehnung müsste begründet werden und dagegen könnten die Betroffenen Einspruch einlegen.
    Sie haben also bisher alles richtig gemacht, jetzt können Sie nur noch hoffen, dass Ihr Auszubildender mitmacht.

    Mit freundlichen Grüßen
    Adalbert Ruschel
    Adalbert Ruschel
    Professor i.R. Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg
    Autor und Ko-Autor von Büchern und Buchbeiträgen zur beruflichen Bildung

    Kommentar


      #3
      AW: Erkrankung - Verlängerung der Ausbildungsdauer

      Hallo Liebe Kollegen/innen,

      mittlerweile gibt es neues in meinem Fall. Die Ausbildung wurde auf Antrag bei der Kammer um ein Jahr verlängert. Und die betreffende Person ist nun nach einer Wiedereingliederungsphase (seit April) bei uns im Betrieb. Zusätzlich wurde der Vertrag in eine Teilzeitausbildung umgewandelt. Seit dem Zeitpunkt der Rückkehr gibt es bis einschließlich heute nur eine Woche in der der Azubi komplett da war in allen übrigen Wochen fehlte mindestens ein Tag. Wir mussten auch schon wegen unentschuldigtem Fehlen abmahnen und die AU's müssen nun seit dem ersten Tag vorliegen. Im Winter wäre die Abschlussprüfung geplant. Aber aus meiner Sicht hat unser Azubi keine Chance diese zu bestehen, da sehr viel Theorie- und Praxiswissen fehlt, bzw. verlorengegangen ist. Dieses Wissen konnte auch noch nicht annähernd aufgeholt werden, da sich die Einarbeitung durch die extremen Fehlzeiten (etwa 30 Tage krank + 14 Tage Urlaub in 4 Monaten) als sehr schwer erweist. Meiner Meinung nach ist die Grunderkrankung noch nicht ausgestanden.

      Was kann ich tun?
      1. kann man die Ausbildung noch weiter verlängern? In dem Schreiben der Kammer stand dass nur eine Verlängerung von einem Jahr möglich ist.
      2. Was passiert wenn der Azubi durch die Prüfung fällt, was wahrscheinlich ist.

      Zudem bin ich mir nicht sicher ob der Azubi die Ausbildung beenden will. In den vielen Gesprächen mit mir wird mir zwar immer versichert, dass er die Ausbildung beenden will, aber ich bin mir nach wie vor nicht sicher ob dies stimmt und ob es Sinn macht. Sprich ich stelle mir zunehmend die Frage ob der Beruf der richtige für diese Person ist.

      Über Ideen, Ratschläge wäre ich sehr froh.

      Viele Grüße,
      Kati

      Kommentar


        #4
        AW: Erkrankung - Verlängerung der Ausbildungsdauer

        Hallo Frau Neuhaus,
        ich habe Ihnen früher zu Ihrem Problem bereits geantwortet. Es gilt immer noch: Das Berufsbildungsgesetz lässt eine Vertragsverlängerung längstens bis zu einem Jahr zu. Damit wäre dann das Berufsausbildungsverhältnis beendet. Wenn Sie unbedingt dem Auszubildenden weiterhin helfen wollen, könnten Sie versuchen ein zweites Ausbildungsverhältnis abzuschließen.
        Ob das sinnvoll ist?
        Bis zur Abschlussprüfung könnten Sie sich um eine ausbildungsbegleitende Hilfe (AbH) bei der Agentur für Arbeit bemühen. Die könnte sich vielleicht auch etwas um die Psyche des Auszubildenden kümmern, denn dort scheint mir doch das Problem begründet zu sein.

        Mit freundlichen Grüßen
        Adalbert Ruschel
        Adalbert Ruschel
        Professor i.R. Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg
        Autor und Ko-Autor von Büchern und Buchbeiträgen zur beruflichen Bildung

        Kommentar

        Lädt...
        X